1330 Immobilien ‚ÄĒ krisensicher durch die Pandemie

Immobi­li­en­portal-Unter­su­chung zeigt Robust­heit des Immobilienmarkts

Angebot f√ľr Kauf- und Mietimmobilien wieder auf Vor-Corona-Niveau

Das Immobi¬≠li¬≠en¬≠portal ImmoScout24 hat den gegen¬≠w√§r¬≠tigen Immobi¬≠li¬≠en¬≠markt unter¬≠sucht. Trotz der Corona-Krise zeigt sich der Immobi¬≠li¬≠en¬≠markt robust und hochdy¬≠na¬≠misch. Einige Kennzahlen, wie das derzei¬≠tige Angebot f√ľr Kauf- und Mietim¬≠mo¬≠bi¬≠lien und die Aufrufe von Expos√©s sind sogar h√∂her als vor der Corona-Zeit. Ebenso haben die Kontakt¬≠an¬≠fragen seit der 12. Kalen¬≠der¬≠woche wieder ordent¬≠lich zugelegt, diese liegen jetzt fast auch wieder auf Vor-Corona-Niveau. Immobilien werden demnach ihrem Ruf als krisen¬≠si¬≠chere Anlage gerecht.

Immoscout meldet insgesamt wachsende Angebotszahlen

Nachdem die Kontakt¬≠be¬≠schr√§n¬≠kungen in Kraft getreten waren, zeigte sich allent¬≠halben ein R√ľckgang der Angebote. F√ľr Kaufan¬≠ge¬≠bote von Eigen¬≠tums¬≠woh¬≠nungen zeigt sich seit dem 24. M√§rz ein allge¬≠meiner Anstieg der Angebots¬≠zahlen um 5 %, d. h. die Verkaufs¬≠in¬≠se¬≠rate liegen damit sogar √ľber dem Volumen vor der Corona-Krise.

Ebenso zeigte sich f√ľr das Gesamt¬≠an¬≠gebot an Mietwoh¬≠nungen deutsch¬≠land¬≠weit ein Anstieg. Voran¬≠ge¬≠gangen war dem von Mitte bis Ende M√§rz ein R√ľckgang von 9,7 %. Doch jetzt konnte wieder ein Anstieg um 18,8 % registriert werden. Damit liegt auch das Mietan¬≠gebot h√∂her als vor Ausbruch der Pandemie.

Immoscout24 f√ľhrt diesen Effekt unter anderem zur√ľck auf das Sofort¬≠pro¬≠gramm ‚ÄěListing Plus‚Äú, welches das Portal aufge¬≠legt hat, um die Auswir¬≠kungen der Corona-Pandemie abzufe¬≠dern. Damit k√∂nnen private Anbieter n√§mlich seit dem 27. M√§rz kosten¬≠lose Inserate auf dem Immobilien-Markt¬≠platz schalten. Mit dem Sofort¬≠pro¬≠gramm erh√∂hte sich die Zahl der Privat¬≠in¬≠se¬≠rate um √ľber 30.000, und Immoscout24 konnte damit die bishe¬≠rigen H√∂chst¬≠werte aus dem Januar √ľbertreffen.

Preise festigen sich auf hohem Niveau

Die Immobilien zeigen sich weiter allge¬≠mein unbeein¬≠druckt von den Auswir¬≠kungen der Pandemie. Die Zahlen von Immoscout24 zeigen f√ľr die Entwick¬≠lung der Angebots¬≠preise in den Segmenten Eigen¬≠tums¬≠woh¬≠nung und Einfa¬≠mi¬≠li¬≠en¬≠haus auch im M√§rz und April einen relativ stabilen Verlauf. Die Preise f√ľr Eigen¬≠tums¬≠woh¬≠nungen sind seit dem 12. M√§rz deutsch¬≠land¬≠weit und √ľber alle Baujahr¬≠gruppen hinweg um rund 1,7 % gestiegen. √Ąhnliche die Angebots¬≠preise f√ľr Einfa¬≠mi¬≠li¬≠en¬≠h√§user, hier zeigt sich ein deutsch¬≠land¬≠weites Plus von 1,9 %.

Auch die Angebots¬≠preise f√ľr Mietwoh¬≠nungen entwickelten sich bundes¬≠weit betrachtet konstant ohne bedeut¬≠same Ausschl√§ge. Im gesamt¬≠deut¬≠schen Durch¬≠schnitt war ein Anstieg von 8,56 ‚ā¨ am 12. M√§rz auf 8,74 ‚ā¨/m¬≤ am 28. April zu verzeichnen (+2,10 %).

Dr. Thomas Schroeter, Gesch√§fts¬≠f√ľhrer von ImmoScout24 sieht den Immobi¬≠li¬≠en¬≠markt in Bezug auf die Wirkungen der Corona-Krise weiter als krisen¬≠fest an. ‚ÄěSowohl das Angebot als auch die Miet- und Kaufpreise entwickeln sich sehr konstant auf hohem Niveau. Wir sehen keinen Anlass f√ľr Panik. Unsere Daten zeigen, Immobilien sind eine sichere Anlage¬≠form und der deutsche Immobi¬≠li¬≠en¬≠markt ist stabil und hochdynamisch.‚Äú

Categories: Immobilien Wissen & News | Comments 1325 Einbruchdiebstahlversicherung

Das Bundes¬≠in¬≠nen¬≠mi¬≠ni¬≠ste¬≠rium hat am 24. M√§rz 2020 die neue Krimi¬≠nal¬≠sta¬≠ti¬≠stik f√ľr das Jahr 2019 pr√§sen¬≠tiert. Ein Ergebnis zeigt eine erfreu¬≠liche Tendenz: Die Anzahl der Einbruch¬≠dieb¬≠st√§hle ist gegen¬≠√ľber dem Vorjah¬≠res¬≠zeit¬≠raum um 10,6 % gesunken.

Einbruchdiebst√§hle sinken ‚Äď Einbruchdiebstahlversicherung dennoch wichtig

Wenn die Tage l√§nger und die N√§chte k√ľrzer werden ist f√ľr Eigen¬≠heim¬≠be¬≠sitzer und f√ľr Mieter gut. Denn im Herbst und Winter haben Einbre¬≠cher zus√§tz¬≠li¬≠chen Schutz durch die l√§ngeren Dunkel¬≠phasen der Tage, um sich unent¬≠deckt Zugang zu H√§usern und Wohnungen zu verschaffen. Die Polizei¬≠liche Krimi¬≠nal¬≠sta¬≠ti¬≠stik f√ľr die Bundes¬≠re¬≠pu¬≠blik Deutsch¬≠land 2019 zeigt, dass aber eine stetige Abnahme der Wohnungs¬≠ein¬≠br√ľche. So sind Wohnungs¬≠ein¬≠br√ľche 2019 im Vergleich zum Vorjahr um rund 10,6 % zur√ľck¬≠ge¬≠gangen, im Vergleich zu 2015 sogar um etwa 48 %. Trotzdem kann in Bezug auf Wohnungs¬≠ein¬≠br√ľche noch keine weitge¬≠hende Entwar¬≠nung gegeben werden, deshalb bleibt auch f√ľr jeden Haushalt eine Einbruch¬≠dieb¬≠stahl¬≠ver¬≠si¬≠che¬≠rung weiterhin wichtig.

Was ist bei einem Einbruchdiebstahl zu tun?

Zunächst sollte man, wie bei jedem Verbre­chen, die Polizei verstän­digen, im Anschluss daran auch den Versi­cherer. Und auch, wenn der Drang vielleicht groß sein mag, sollte man den Tatort nicht groß betreten, verän­dern oder aufräumen, bevor die Polizei ihre Arbeit getan hat, um keine verwert­baren Spuren zu besei­tigen. Schäden sollte man anhand von Fotos dokumentieren.

Was die Einbruchdiebstahlversicherung auffängt

Eine konven¬≠tio¬≠nelle Hausrat¬≠ver¬≠si¬≠che¬≠rung wird zumin¬≠dest den materi¬≠ellen Schaden, der beim Einbruch entstanden ist, auffangen. Das umfasst Wieder¬≠be¬≠schaf¬≠fungs¬≠ko¬≠sten f√ľr entwen¬≠dete Gegen¬≠st√§nde und Kosten f√ľr aufge¬≠bro¬≠chene T√ľren und Fenster. Vanda¬≠lismus-Sch√§den, die im Zuge des Einbruchs entstanden werden nur ausge¬≠gli¬≠chen, wenn diese explizit mitver¬≠si¬≠chert waren.

Categories: Immobilien Wissen & News | Comments
Zur√ľck nach oben