Immobilien – krisensicher durch die Pandemie
Mai 13, 2020

Immobilienportal-Untersuchung zeigt Robustheit des Immobilienmarkts

Angebot für Kauf- und Mietimmobilien wieder auf Vor-Corona-Niveau

Das Immobilienportal ImmoScout24 hat den gegenwärtigen Immobilienmarkt untersucht. Trotz der Corona-Krise zeigt sich der Immobilienmarkt robust und hochdynamisch. Einige Kennzahlen, wie das derzeitige Angebot für Kauf- und Mietimmobilien und die Aufrufe von Exposés sind sogar höher als vor der Corona-Zeit. Ebenso haben die Kontaktanfragen seit der 12. Kalenderwoche wieder ordentlich zugelegt, diese liegen jetzt fast auch wieder auf Vor-Corona-Niveau. Immobilien werden demnach ihrem Ruf als krisensichere Anlage gerecht.

Immoscout meldet insgesamt wachsende Angebotszahlen

Nachdem die Kontaktbeschränkungen in Kraft getreten waren, zeigte sich allenthalben ein Rückgang der Angebote. Für Kaufangebote von Eigentumswohnungen zeigt sich seit dem 24. März ein allgemeiner Anstieg der Angebotszahlen um 5 %, d. h. die Verkaufsinserate liegen damit sogar über dem Volumen vor der Corona-Krise.

Ebenso zeigte sich für das Gesamtangebot an Mietwohnungen deutschlandweit ein Anstieg. Vorangegangen war dem von Mitte bis Ende März ein Rückgang von 9,7 %. Doch jetzt konnte wieder ein Anstieg um 18,8 % registriert werden. Damit liegt auch das Mietangebot höher als vor Ausbruch der Pandemie.

Immoscout24 führt diesen Effekt unter anderem zurück auf das Sofortprogramm „Listing Plus“, welches das Portal aufgelegt hat, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie abzufedern. Damit können private Anbieter nämlich seit dem 27. März kostenlose Inserate auf dem Immobilien-Marktplatz schalten. Mit dem Sofortprogramm erhöhte sich die Zahl der Privatinserate um über 30.000, und Immoscout24 konnte damit die bisherigen Höchstwerte aus dem Januar übertreffen.

Preise festigen sich auf hohem Niveau

Die Immobilien zeigen sich weiter allgemein unbeeindruckt von den Auswirkungen der Pandemie. Die Zahlen von Immoscout24 zeigen für die Entwicklung der Angebotspreise in den Segmenten Eigentumswohnung und Einfamilienhaus auch im März und April einen relativ stabilen Verlauf. Die Preise für Eigentumswohnungen sind seit dem 12. März deutschlandweit und über alle Baujahrgruppen hinweg um rund 1,7 % gestiegen. Ähnliche die Angebotspreise für Einfamilienhäuser, hier zeigt sich ein deutschlandweites Plus von 1,9 %.

Auch die Angebotspreise für Mietwohnungen entwickelten sich bundesweit betrachtet konstant ohne bedeutsame Ausschläge. Im gesamtdeutschen Durchschnitt war ein Anstieg von 8,56 € am 12. März auf 8,74 €/m² am 28. April zu verzeichnen (+2,10 %).

Dr. Thomas Schroeter, Geschäftsführer von ImmoScout24 sieht den Immobilienmarkt in Bezug auf die Wirkungen der Corona-Krise weiter als krisenfest an. „Sowohl das Angebot als auch die Miet- und Kaufpreise entwickeln sich sehr konstant auf hohem Niveau. Wir sehen keinen Anlass für Panik. Unsere Daten zeigen, Immobilien sind eine sichere Anlageform und der deutsche Immobilienmarkt ist stabil und hochdynamisch.“

Weitere Artikel
Zurück nach oben

SEMINAR-ANMELDUNG

Dienstag, 17. Mai 2022 um 19:00 Uhr
Risiken beim Immobilienkauf ausschalten
Donnerstag, 19. Mai 2022 um 19:00 Uhr
3 funktionierende Wege zur Immobilie
Bin leider verhindert. Bitte um weitere Terminvorschläge.
Herr
 
Frau

Meine Kontaktdaten werden von IDEE-plus-GELD gespeichert und verarbeitet. Unsere ausführlichen Datenschutzhinweise finden Sie HIER. Mir ist bewusst, dass ich der Speicherung und Verarbeitung der Daten jederzeit widersprechen kann.

You have Successfully Subscribed!